09 Nov 22

Wie finanziert sich die WHO?

von Hannah Pöhlmann

Der Deutschen Gesellschaft der Vereinten Nationen e. V. (DGVN) liegt es am Herzen, in kurzen, gut verständlichen Texten und mit grafischer Aufarbeitung der Zahlungen und Daten über die Finanzierung der UN zu informieren.

Bereits 2021 hat Infotext mit der DGVN an der Erstellung ihrer Website „Finanzierung des UN-Systems“ zusammengearbeitet. Wir haben Texte verfasst, das Layout der Seite entworfen sowie mehrere Infografiken erstellt. Die Seite findet sich hier.

Nun soll die viel besuchte Seite um den Themenkomplex „Gesundheit“ erweitert werden. Dafür setzen wir uns eingehend mit der Finanzierung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) auseinander und gehen auf Fragen wie der Rolle der WHO während der Corona-Pandemie oder der Wichtigkeit der Bill & Melinda Gates Foundation für die WHO ein.

05 Oct 22

Die deutsch-jüdische Diaspora: Exil, neue Heimat, oder was?

von Ute Wibral

Im Juni fand die Auftaktveranstaltung zu einer Reihe von Veranstaltungen und Projekten zum Thema deutsch-jüdische Diaspora statt. Bei einer Podiumsdiskussion in der W. Michael Blumenthal Akademie berichteten Teilnehmer:innen vier unterschiedlicher Generationen, wie jüdische Migrationserfahrungen aus und nach Deutschland ausgesehen haben, gelebt wurden und werden.

INFOTEXT hat eine Broschüre gestaltet, die sich mit der Veranstaltung und mit Projekten der Leo Baeck Institute New York I Berlin und Jerusalem sowie der Wissenschaftlichen Arbeitsgemeinschaft des Leo Baeck Instituts (WAG) befasst. Dafür haben wir die Veranstaltung besucht, einen Text dazu verfasst, die Texte der Institute und WAG lektoriert sowie das Layout und das Cover der 16-seitigen Broschüre in A5 entworfen.

Das Leo Baeck Institute New York I Berlin arbeitet beispielsweise gerade an dem Projekt „Exiles“, einer zwölfteiligen englischsprachigen Podcast-Reihe, in der jede Folge die Geschichte einer jüdischen Person oder einer Familie erzählt, die sich im Exil ein neues Leben aufgebaut hat. Die Geschichten geben einerseits intime Einblicke in das Leben bekannter Persönlichkeiten wie Albert Einstein, Dr. Ruth oder Stefan Zweig, zeigen aber andererseits auch Erlebnisse weniger prominenter Personen.