AUFARBEITUNG DER DEUTSCHEN KOLONIALVERGANGENHEIT

LEKTORAT

Decolonize Berlin e. V. setzt sich für die kritische Auseinandersetzung mit der Geschichte und Gegenwart von Kolonialismus ein. Der Verein arbeitet gegen Rassismus und für die Anerkennung und Aufarbeitung von kolonialem Unrecht sowie eine gesamtgesellschaftliche Dekolonisierung.

In enger Zusammenarbeit mit einem zivilgesellschaftlichen Netzwerk von Schwarzen, diasporischen, postkolonialen und entwicklungspolitischen Gruppen in Berlin hat die Koordinierungsstelle die Weiterentwicklung eines Konzepts zur Aufarbeitung der kolonialen Vergangenheit Berlins vorangetrieben.
Mit dem Abschlussbericht, der neben Texten beispielsweise zu dekolonialer Erinnerungskultur oder postkolonialer Rechtspraxis auch konkrete Forderungen und Maßnahmen für die Bereiche Kultur, Bildung, Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung in Berlin enthält, beendet die Koordinierungsstelle formell ihren Partizipationsprozess – in diesem ging es darum, die Auseinandersetzung mit der deutschen Kolonialvergangenheit zu intensivieren und gesellschaftlich zu verankern.

Wir haben den Abschlussbericht 2021 der Koordinierungsstelle lektoriert.

Das finden wir gut, weil uns bei der Bearbeitung der Texte bewusster geworden ist, wie koloniale Wirksamkeiten die Gesellschaft und den Alltag prägen, und dass Dekolonisierungsprozesse in vielen Bereichen erst jetzt Anerkennung und Einzug finden.