„Wir dachten, wir können die Welt aus den Angeln heben.“

Ausstellungsgrafik, Kataloglayout, Übersetzung ins Englische

Die Stiftung Gedenkstätte Lindenstraße zeigt neben der Dauerausstellung regelmäßig Sonderausstellungen mit Bezug zu der Geschichte dieses historischen Ortes. Für die Ausstellung „Wir dachten, wir können die Welt aus den Angeln heben. Die Unabhängige Initiative Potsdamer Frauen (1989 bis 1995)“ hat Infotext die Ausstellungsgrafik sowie das Layout des umfangreichen Begleitkataloges samt Korrektorat und Übersetzung ins Englische übernommen. Dabei haben wir intensiv mit dem Ausstellungsarchitekten Tim Jolas zusammengearbeitet.

Die Ausstellung thematisiert die „Unabhängige Initiative Potsdamer Frauen“ und generell das politische Engagement von Frauen während der friedlichen Revolution in der DDR und in der Transformationszeit von Ende der 1980er- bis in die 1990er-Jahre. Sie folgt der Geschichte der Frauen-Initiative von der Gründung 1989 bis zur Auflösung 1995. Sie stellt Akteurinnen vor, beschreibt die gesellschaftlichen Kontexte und fragt nach den geschlechterpolitischen Forderungen damals, dem Nachwirken in der späteren bundesrepublikanischen Wirklichkeit und heute.

Das finden wir gut, weil mit der Geschichte der Frauenbewegung in jener Zeit ein bislang wenig untersuchter Aspekt der friedlichen Revolution gebührende Aufmerksamkeit erhält und wir – wie in diesem Fall bei der Arbeit sowohl zur Realisierung der Ausstellung als auch des Katalogs – besonders gern an Projekten arbeiten, die mehrere Leistungen unseres Portfolios miteinander verbinden und sich so ein großer Teil des Infotext-Teams gemeinsam einer Aufgabe widmen kann.