Themen: Politische Bildung

POLITISCHE KOMMUNIKATION FÜR GLOKAL E. V.

KONZEPT, ILLUSTRATION, EDITORIAL DESIGN

POLITISCHE KOMMUNIKATION FÜR GLOKAL E. V.

Der Berliner glokal e. V. engagiert sich seit 2006 in der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung.

Für seine Publikation Connecting the Dots – Lernen aus Geschichte(n) zu Unterdrückung und Widerstand setzten wir 2017 das Editorial Design um und gestalteten mehrere Illustrationen.

Zudem porträtierten wir das Team des Vereins für einen Spendenflyer.

Das finden wir gut, weil nicht nur das Thema der Publikation – die Auseinandersetzung mit globalen Machtverhältnissen und Kolonialgeschichte – spannend war, sondern weil wir bei der Umsetzung des Auftrages große gestalterische Freiheit hatten.

FINANZIERUNG DER UN

REDAKTION, KONZEPTION, INFOGRAFIKEN

FINANZIERUNG DER UN

Die Deutsche Gesellschaft der Vereinten Nationen e. V. (DGVN) setzt sich für eine starke Gemeinschaft der Vereinten Nationen ein. Durch internationale Zusammenarbeit trägt sie zur Friedenssicherung, Stärkung der Menschenrechte und Förderung der nachhaltigen Entwicklung bei. Auf ihrer Webseite informiert die DGVN über ihre Arbeit.

Die UN vereinen derzeit 193 Mitgliedstaaten, darunter befinden sich sowohl die reichsten als auch die ärmsten Länder der Welt. Die Finanzierung der UN ist ein komplexes System, das sich aus unterschiedlichen Haushalten zusammensetzt. Die Mitgliedstaaten zahlen festgelegte Beiträge, wobei das Prinzip gilt: Reiche Länder zahlen mehr, arme Länder zahlen weniger. Die Bereiche, in die die Gelder dann fließen, sind unter anderem die UN-Friedensmissionen und Programme und Spezialorgane, wie der UNHCR oder UNICEF, oder Sonderorganisationen, wie beispielsweise die WHO oder UNESCO.

Das komplexe Finanzierungssystem der Vereinten Nationen, politische Hintergründe und die Aufgaben der einzelnen UN-Haushalte werden auf der Website der DGVN beschrieben. Dafür hat Infotext die redaktionelle Arbeit inklusive des Verfassens der Texte, die Datenauswertung und Umsetzung in Infografiken sowie die Konzeption der Website übernommen. Hier geht’s zur Seite.

Das finden wir gut, weil uns dieses Projekt die Gelegenheit bot, komplexe Sachverhalte allgemeinverständlich sowohl als Text als auch mithilfe von Infografiken im Rahmen eines logischen Konzepts darzustellen.

Es gilt das Prinzip: Reiche Länder zahlen mehr, arme Länder zahlen weniger.

80 FRAGEN ZUR BUNDESTAGSWAHL

REDAKTION UND INFOGRAFIKEN

80 FRAGEN ZUR BUNDESTAGSWAHL

80 Fragen zur Bundestagswahl ist ein Projekt des F.A.Z.-Schulportals für Schüler:innen der Sekundarstufe I und II. Jeweils zehn Impulsfragen aus acht Themenbereichen rund um die Bundestagswahl 2017 sowie dazu passende Aufgaben und didaktische Methoden geben Lehrkräften Anregungen, um mit ihren Schülerinnen und Schülern die Bundestagswahl zu thematisieren.

Bei der Umsetzung des Unterrichtsmaterials haben wir redaktionell mitgearbeitet, Texte verfasst sowie Infografiken konzipiert und gestaltet.

Das finden wir gut, weil dieses Unterrichtsmaterial das eher spröde Thema Wahlen facettenreich beleuchtet und so Schüler:innen dazu anregt, sich für den Erhalt demokratischer Grundwerte zu engagieren.

 

  • 80 Fragen zur Bundestagswahl
    Unterrichtsmaterial für die Klassenstufe 9 bis 13, Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH, 2017
    Link zum Unterrichtsmaterial

// Wer kann in Deutschland eine Partei gründen? // Was ist ein Direkt­mandat und welchen Zweck hat es? // Welche Parteien stellten bisher den Bundes­kanzler/die Bundes­kanzlerin und wie oft? // Welchen Zweck haben Wahlplakate? // Was ist überhaupt eine Partei? // Was sind Wahl­kreise und wie viele gibt es für die Bundestags­wahl 2017? // Welche Bildungs­themen werden in den Wahl­pro­grammen der Parteien auf­gegriffen? // Welchen Einfluss hat die Bundes­politik auf die Bildungs­politik in den Bundes­ländern? // Was ist ein Spitzen­kandidat beziehungs­weise eine Spitzen­kandidatin? // Wie viele Menschen sind dieses Jahr zur Bundes­tags­wahl wahl­berechtigt? // Warum können Wah­len in einem ande­ren euro­pä­ischen Land auch die deutsche Politik be­ein­flussen? // Warum gibt es in Deutschland eine Sperr­klausel (Fünf­prozent­hürde)? // Alle fünf Jahre findet die Europawahl statt. Wer wird dabei gewählt? // Wie wird man Mitglied einer Partei?

AUFARBEITUNG DER DEUTSCHEN KOLONIALVERGANGENHEIT

LEKTORAT

AUFARBEITUNG DER DEUTSCHEN KOLONIALVERGANGENHEIT

Decolonize Berlin e. V. setzt sich für die kritische Auseinandersetzung mit der Geschichte und Gegenwart von Kolonialismus ein. Der Verein arbeitet gegen Rassismus und für die Anerkennung und Aufarbeitung von kolonialem Unrecht sowie eine gesamtgesellschaftliche Dekolonisierung.

In enger Zusammenarbeit mit einem zivilgesellschaftlichen Netzwerk von Schwarzen, diasporischen, postkolonialen und entwicklungspolitischen Gruppen in Berlin hat die Koordinierungsstelle die Weiterentwicklung eines Konzepts zur Aufarbeitung der kolonialen Vergangenheit Berlins vorangetrieben.
Mit dem Abschlussbericht, der neben Texten beispielsweise zu dekolonialer Erinnerungskultur oder postkolonialer Rechtspraxis auch konkrete Forderungen und Maßnahmen für die Bereiche Kultur, Bildung, Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung in Berlin enthält, beendet die Koordinierungsstelle formell ihren Partizipationsprozess – in diesem ging es darum, die Auseinandersetzung mit der deutschen Kolonialvergangenheit zu intensivieren und gesellschaftlich zu verankern.

Wir haben den Abschlussbericht 2021 der Koordinierungsstelle lektoriert.

Das finden wir gut, weil uns bei der Bearbeitung der Texte bewusster geworden ist, wie koloniale Wirksamkeiten die Gesellschaft und den Alltag prägen, und dass Dekolonisierungsprozesse in vielen Bereichen erst jetzt Anerkennung und Einzug finden.

THEMENATLANTEN

DOKUMENTATION UND SCHLUSSREDAKTION

THEMENATLANTEN

Seit 2016 übernehmen wir für verschiedene Fachpublikationen der Atlas-Manufaktur in Zusammenarbeit mit LE MONDE diplomatique, der Heinrich-Böll-Stiftung, der Rosa-Luxemburg-Stiftung und der Hans-Böckler-Stiftung die Dokumentation und Schlussredaktion. Wir prüfen die Quellen, Daten und Informationen, die in die Publikationen eingehen, und lesen sämtliche Texte Korrektur.

In den „Fachpublikationen im Atlas-Look” werden Daten und Fakten des jeweiligen Schwerpunktthemas in Form von Infografiken, Karten und Texten aufbereitet und in einem Atlas zusammengeführt. Themen zurückliegender Atlas-Publikationen waren zum Beispiel: erneuerbare Energien in Europa, die EU-Landwirtschaft, Versklavung weltweit, der Arbeitsmarkt in Deutschland und weltweit, Tiere als Nahrungsmittel, die Agrar- und Lebensmittelindustrie und der Energieträger Kohle.

Das finden wir gut, weil die Publikationen politische Hintergründe anschaulich verdeutlichen und dabei viel Wert darauf gelegt wird, dass alle Angaben richtig sind und mit fundierten Quellen belegt werden können.

ILLUSTRATIONEN

Für den „Insektenatlas 2020“ hat INFOTEXT einfarbige Illustrationen erstellt. Diese illustrativen Elemente wurden als Ergänzung zu den Grafiken des Atlas eingesetzt.

Das finden wir gut, weil Insekten die artenreichste Gruppe aller Lebewesen und aus unseren Ökosystemen nicht wegzudenken sind. Der besondere Spaß bei dieser Arbeit: Bei diesem Grad an Abstraktion muss jeder einzelne Strich sitzen, sodass die spezifischen Merkmale der jeweiligen Insekten erkennbar werden.

ausgewählte Publikationen

Der Atlas der Versklavung 2021: Daten und Fakten über Zwangsarbeit und Ausbeutung ist ein Projekt der Rosa-Luxemburg-Stiftung.
www.rosalux.de/publikation/id/45336

Der Atlas der Staatenlosen 2020: Daten über Ausgrenzung und Vertreibung ist ein Projekt der Rosa-Luxemburg-Stiftung.
www.rosalux.de/publikation/id/43022

Insektenatlas 2020: Daten und Fakten über Nütz- und Schädlinge in der Landwirtschaft
Kooperationsprojekt von der Heinrich-Böll-Stiftung und dem BUND.
www.boell.de/de/insektenatlas

Mobilitätsatlas 2019: Daten und Fakten für die Verkehrswende
Der Atlas wurde von der Heinrich-Böll-Stiftung und dem VCD Verkehrsclub Deutschland e. V. entwickelt.
www.boell.de/de/mobilitaetsatlas

Atlas der Migration 2019. Daten und Fakten über Menschen in Bewegung
Der Atlas der Migration ist ein Projekt
der Rosa-Luxemburg-Stiftung.
www.rosalux.de/publikation/id/4042
5/atlas-der-migration/

Agrar-Atlas 2019. Daten und Fakten zur EU-Landwirtschaft
Kooperationsprojekt von Heinrich-Böll-Stiftung, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland und Le Monde diplomatique.
www.boell.de/de/2018/12/20/agrar-atlas-daten-und-fakten-zur-eu-landwirtschaft

Atlas der Arbeit 2018. Daten und Fakten über Jobs, Einkommen und Beschäftigung
Gemeinschaftsprojekt des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) und der Hans-Böckler-Stiftung (HBS).
www.dgb.de/atlas-der-arbeit

Fleischatlas 2018. Daten und Fakten über Tiere als Nahrungsmittel
Kooperationsprojekt von Heinrich-Böll-Stiftung, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland und Le Monde diplomatique.
www.boell.de/de/2018/01/10/fleischatlas-2018-rezepte-fuer-eine-bessere-tierhaltung

Energieatlas 2018. Daten und Fakten über die Erneuerbaren in Europa
Kooperationsprojekt von Heinrich-Böll-Stiftung, Green European Foundation, European Renewable Energies Federation und Le Monde diplomatique.
www.boell.de/de/energieatlas-erneuerbaren-energien-in-europa

Kohleatlas Sachsen 2017. Daten und Fakten über einen verhängnisvollen Rohstoff 
Kooperationsprojekt von Weiterdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen und Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) Landesverband Sachsen e. V.
www.weiterdenken.de/de/kohleatlas-sachsen

Konzernatlas 2017. Daten und Fakten über die Agrar- und Lebensmittelindustrie
Kooperationsprojekt von Heinrich-Böll-Stiftung, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, Oxfam Deutschland, Germanwatch und Le Monde diplomatique.
www.boell.de/konzernatlas

Fleischatlas 2016. Daten und Fakten über Tiere als Nahrungsmittel. Deutschland regional
Kooperationsprojekt der Landesstiftungen der Heinrich-Böll-Stiftung, des Bundes für Umwelt- und Naturschutz Deutschland und der Heinrich-Böll-Stiftung.
www.boell.de/de/2016/01/13/fleischatlas-deutschland-regional

PUBLIKATIONEN IN ZUSAMMENARBEIT MIT DEM ANNE FRANK ZENTRUM

LAYOUT, ILLUSTRATIONEN, LEKTORAT UND KORREKTORAT

PUBLIKATIONEN IN ZUSAMMENARBEIT MIT DEM ANNE FRANK ZENTRUM

UMGANG MIT ANTISEMITISMUS IN DER GRUNDSCHULE

Das Anne Frank Zentrum Berlin hat in Zusammenarbeit mit der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie eine neue Handreichung für die Arbeit mit Kindern in der Grundschule veröffentlicht: „Umgang mit Antisemitismus“. Die Broschüre soll das Judentum in seiner Vielfalt und Authentizität thematisieren und den Schülerinnen und Schülern ein lebendiges und differenziertes Bild des Judentums vermitteln. Dabei geht es um eine kritische Auseinandersetzung mit antisemitischen Stereotypen und Diskriminierung. Die neue Handreichung soll Lehrkräfte dabei unterstützen, schon in der Grundschule ein klares Zeichen gegen Antisemitismus zu setzen.

Wir haben das Layout für diese Publikation übernommen, mehrere Illustrationen erstellt und das Lektorat durchgeführt.

Das finden wir gut, weil diese Publikation Lehrkräften das nötige Material für einen angemessenen Umgang mit Antisemitismus und zur Vorgehensweise bei antisemitischen Vorfällen in der Grundschule an die Hand gibt.

Wir wünschen uns, dass die neue Broschüre zum Handeln anregt und alle Lehrkräfte dabei unterstützt, schon in der Grundschule ein klares Zeichen gegen Antisemitismus zu setzen.

GLOBALES LERNEN: UNTERRICHTSMATERIALIEN

GLOBALES LERNEN: UNTERRICHTSMATERIALIEN

LAYOUT, ILLUSTRATIONEN UND KORREKTORAT

Als gemeinnütziger Verein setzt sich EPIZ Berlin seit über 30 Jahren in der Bildungsarbeit für Lehrkräfte, Schüler:innen und Multiplikator:innen ein. So ist mittlerweile eine beachtliche Vielfalt an Themen des Globalen Lernens entstanden.

Oberstes Ziel dabei: Kindern und Jugendlichen notwendige Kompetenzen zu vermitteln, damit sie ihre eigene Rolle in der Weltgesellschaft reflektieren, komplexe globale Entwicklungen verstehen und daraus neue Wege des Denkens und Handelns ableiten können.

Seit 2019 gestaltet INFOTEXT in Zusammenarbeit mit dem EPIZ Unterrichtsmaterialien. Wir haben das Layout für die Publikationen übernommen, Illustrationen erstellt und das Korrektorat durchgeführt.

Das finden wir gut, weil diese Publikationen dazu beitragen, vergangene und gegenwärtige globale Zusammenhänge zu erkennen, die eigene Rolle und Verantwortung zu reflektieren und Handlungsoptionen zu entwickeln. Für uns war die spannende Herausforderung bei der Arbeit, ein Layout von Grund auf neu zu gestalten. Außerdem ist es (noch) nicht selbstverständlich, dass wir bei den Illustrationen so viel Wert auf Diversität legen können.

LAYOUT UND KORREKTORAT DES KORN-MAGAZINS

m Rahmen des Verbundprojektes Korn-Scout publizierte der EPIZ Berlin e. V. im Jahr 2021 zwei Magazine für Azubis zu den Themen „Nachhaltigkeit im Lebensmittelhandwerk“ und „Ressourcen“. Ziel des Projektes Korn-Scout ist es unter anderem, die Kompetenzen für nachhaltiges Handeln im Alltag der Berufe rund um das Korn (Müller:in, Bäcker:in, Konditor:in und Brauer:in/Mälzer:in) sowie angrenzender Tätigkeiten zu fördern.

Die Zeitschriften sind so aufgebaut, dass sich die Auszubildenden die Inhalte zum einen in Einzelarbeit erschließen können und zum anderen werden über didaktische Anleitungen Vorschläge für Lehreinheiten in Gruppen zur Verfügung gestellt. Neben der Verfügbarkeit als ausführlicher Lesetext stehen die verschiedenen Interviews auch als PDF-Kurzfassung sowie als Audio-Dateien bereit, so dass ein möglichst barrierearmer Zugang zu den Lerninhalten gewährleistet ist.

Mehr Infos zum Projekt gibt es hier.

Die Publikation findet sich hier und das Folgemagazin zum Thema „Ressourcen“ ist hier einsehbar.

Übersicht der Publikationen in Zusammenarbeit mit EPIZ e. V.
Die Teilnehmenden erkennen die Bedeutung verantwortungsvollen Handelns für eine solidarische und zukunftsfähige Weltgesellschaft.